Last Update:
22.10.2001

Un hier is mein Jästebuch

Zum Forum

Diese Seite wurde für die Bildschirmauflösung von 1024 x 768 optimiert

Feari Drachentänzers Barbarenpage

Nostis Geburtstag!

Es ist der 9. Tag  der Eisblume im 3821ten Jahr des Baeren  (entspricht dem 28ten Jahr des Messias Feari).

Die Sonne sendet ihre ersten Strahlen auf die Unendliche Ebene des Eises. Wie 1000 Brillianten funkeln die Eiskristalle. Schmunzelnd erwache ich. Heute hat mein Tabu Geburtstag. Ich werde veranlassen, dass dieser Tag ein Feiertag bei den Barbaren wird (Memo : Erlaß einer Klausel, die das bewirkt im Justika Barbaricum (dritte Edition)). Na hoffentlich gefällt Nostul mein Geschenk an ihn, ich habe eine kleine Abbildung seiner selbst über dem Eingang nach Kaladim angefertigt. Das ganze hat mich ca 2 Tage gekostet, da der Fels in den Bergen fast so hart wie Diamant ist.

Ausserdem habe ich veranlasst, dass 1300 Untote mit ihren Körpern eine Nachricht  an Ihn bilden:

Gugu Gugug Tabu, Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag. Dies Statue ist dir gewidmet und soll alle Zwerge daran erinnern, dass du der beste von allen bist und mein Tabu. Zerstöre diese Mitteilung und dann komm bitte zu mir nach Halas, ich habe da noch ne kleine Party für Dich vorbereitet.      Gruß Feari

Wie ich den kleinen Stinker kenne brauchte er nichtmal ne halbe Stunde und dann machte er sich auf den Weg (wer brauch Teleport wenn man fliegen kann)

Ich war so froh, als Nosti da war und ich den kleinen stürmisch in meine Arme nehmen konnte. „Was Hast du vor?“ fragte er neugierig. „Nuex, nur ein bisschen so durch die Lande ziehen und so.“ „Aber bevor wir losgehen will ich noch mal mein Glück versuchen!“ meinte er, wobei er auf und ab hüpfte. „Klar !“ schmunzelte ich und holte zwei Angelruten hervor. Wir versuchten dann als Einstimmung uns ein paar Meerjungfrauen zu ködern.

Aber nix biss an, nach ner halben Stunde war es langweilig und Nosti der Nörgler wollte endlich was erleben. Also legten wir die Angelruten weg und ich schleppte ihn zu unserem zweiten Ziel. Kurz durch Perma gerannt stoppten wir vor einer großen Tür. „Klopf an,“ forderte ich Nosti auf. Ungestüm wie der Kleine nu mal ist, fiel das Anklopfen etwas heftig aus.  Lachend schlenderten wir dann beide hinein und unsere Schritte hallten in den verwinkelten Gängen. Dann öffnete sich eine riesige eisige Halle. Nosti staunte. Mitten in der Halle stand eine große, bizarre Eisstatue. Dann erkannte er sich wieder und sagte: „DnakDnak“ . Als hätten sie nur darauf gewartet stürmten mehrere Goblins auf uns zu, warfen sich zu Boden und beteten in Richtung Nostul: „DNAKDNAK Nostul DNAKDNAK“

 „Du bist nun ihr Gott Nosti, behandel sie gut“, meinte ich grinsend. Wie es sich für einen Gott gehörte forderte er erstmal ein paar Blutopfer, die auch sofort getätigt wurden.

Dann kam der große Hunger. PICNIC. Einen kleinen Imbiß hatte ich vorbereitet im Lake Rathe. Nach kurzer Zeit waren wir da und fanden auf dort eine schöne Feuerstelle wie geschaffen für ein Grillfest. OH mann mein Bauch tut mir heute noch weh wen ich dran denke , was ich dort verdrückt habe, bestimmt eineinhalb Ochsen oder so. Nosti verdrückte sogar nochmehr, (wie kann soviel Fleisch eigentlich nur in so einen kleinen Körper passen?) Ich könnte wetten mindestens 3 Hähnchenschenkel und 2 Rippchen verschwanden in seinem Bart. „Für später“, grinste er mich an. Naja, ein oder zwei Bierchen haben wir dann auch getrunken))). Nosti kam dann auf die Idee Köpper zu machen (oder war ich es, egal). Da er nun auch endlich durch mein Geschenk (siehe Goblins oben) zu einem halben Gott geworden ist, sprangen wir natürlich nicht einfach so ins Wasser, neeeeee da musste schon was richtiges her.

Einen Heidenspass hatten wir und mindestens 40 Sprünge jeder, wer gewonnen hatte kann ich nicht sagen, einigen wir uns auf unentschieden.

 und

Dann wurden wir irgendwann wieder nüchtern und ich meinte: „Auf zur dritten Etappe!“ „WAAAAS nochmehr? Danke Tabu das ist ein toller Tag“, lobte er mich. Also charterte ich ein feudales Schiff und wir fuhren los.

Der Clou des Tages sollte noch eine kleine Brandschatzung sein. Wir ruderten lange. Aber dann fanden wir eine kleine Bucht. In der Ferne sahen wir schon eine lustige Stadt. Nostul knuffte mich und meinte: „Schenkste mir die?“ „Klar Tabu!“ Also stiegen wir aus und gingen näher. Breit grinsend fragte ich: „Willst Du oder, soll ich?“ „Ich , ICH ICH!“ rief er hüpfend und nahm einen tiefen Schluck aus der Zwergenschnapsflasche, die er sofort weiterreichte. Ich trank auch, war aber nix mehr drin. „Du Aas!“, dachte ich schmunzelnd, „na warte nur!“

„LOOOOHOOOOS ICH WILL ALL EUER GOLD UND ALL EURE JUNGFRAUN“ , schrie der Kleine dann. Ich stimmte mit ein: „IIIIHIIICH AUCH“

Schallendes Gelächter hörten wir aus den Baumkronen. „Uupss Fehler“, dachte ich; und mein Tabu und ich hatten Spass. 15 Minuten später sah es da so aus:

Viel taten wir dann nicht mehr danach, denn Gold hatten sie nicht, sondern nur verbranntes Holz und son Waldkram halt und Orgie war auch nicht, denn verkohlte Leichen sind nicht sehr aktiv im Bett. Also liessen wir den Tag ausklingen mit einem gemuetlichen Sonnenuntergang, wobei dann noch ein klitzekleines bisschen Zwergenschnaps und Barbarenbräu floß, sowie einem Feuerwerk, dass ich zu seinen Ehren in East Karana veranstalten ließ.

Es war wirklich ein toller Tag und ich hoffe mein Tabu veranstalltet auch etwas an meinem Geburstag (ich werde auch sämtliche Feierlichkeiten der Barbaren dann verbieten, bzw. das Fest des Messias auf 4 Tage verkürzen)

Feari  Drachentänzer